jump to navigation

Jahresrückblick 2009 Teil 1 31. Dezember 2009

Posted by HipHop_Runs in 2009, Laufen, Rückblick.
trackback

Januar
Das Jahr begann zunächst mit einer Absage. Im Novemer 2008 hatte ich mich mit den Kollegen vom Lauftreff in der Firma dazu verabredet an der Marahonstaffel in Mörfelden teilzunehemen. Als es dann immer näher an den Lauftermin heranrückte wurde das Wetter immer kälter und die Kollegen immer verschnupftter, sodaß wir aus Mangel an Teilnehmern den Start abblasen mußten.
Februar
Eben diese Kollegen haben mich dann im Februar dazu überredet am Frühjahrslauf in Groß-Gerau teilzunehmen. Auf matschiger Strecke habe ich mit 49:30 das gleiche Ergebnis wie im November auf dem Hockenheimring erzielt. Gewöhnugsbedürftg ist hier, dass die Strecke im Wald zwischen Groß-Gerau und Mörfelden, die Duschen und die Siegerehrung aber in der Turnhalle in der Stadt ist. Für die, die es auf’s Treppchen schaffen gibt es ganz gute Preise. Der Verein versteht es Sponsoren zu werben.
März
Die eigentliche Saisoneröffnung sollte dann am 8.3. in Giessen sein. Bei trübem, aber trockenem Wetter habe ich auf dem flachen 5km-Rundkurs eine 47:39 erreicht.
Ende des Monats war ich dann im „Trainingslager“ auf Gran Canaria und habe am Strand von Maspalomas meine Trainingseinheiten absolviert.
April
Als Vorbereitungsrennen für meine Halbmarathonpremiere in Mainz habe ich mir den Straßenlauf in Griesheim ausgeguggt. Tina vom Lauftreff hat mich mitgenommen (An dieser Stellen nochmal Danke!). Das Wetter und die Strecke waren 1A und eine Bestzeit mit 47:04 ist auch dabei rausgekommen. Das lag vor allem daran, dass es hier Tempoläufer für diverse Zielzeiten gab. Ich konnte mich ganz gut am Zugläufer für eine HM-Zeit von 1:45 orientieren. Der war zwar nach ca. 7km weg, aber für die Bestzeit hat es doch gereicht.
Mai
Halbmarathonpremiere beim Gutenberg-Marathon in Mainz. Total aufgeregt habe ich am Tag vorher in der Rheingoldhalle meine Startnummer abgeholt. Tina konnte wegen einer Mandelentzündung nicht starten, hat mich aber zum Start chauffiert. Dort haben wir uns mit den restlichen Sportskameraden vom Lauftreff getroffen. Da die Veranstaltung, wie gesagt meine Premiere war, wurde ich in eine hinteren Startblock einsortiert. Die Kollegen vom Lauftreff waren da etwas entspannter und haben sich dann etwas nach vorne „gedrängelt“.
Da ich bisher nur 10er gelaufen bin, mußte ich mich nun sehr zurückhalten um nicht zu überpacen. Die Zielzeit war 1:50 und die habe ich bis auf 2 Sekunden erreicht. Unbestätigten Angaben zu Folge, war der Halbmarathon allerdings 200m zu lang, da nach den Schott Werken eine kleine Stichstrecke gelaufen wurde, die eigentlich nur für die zweite Runde geplant war.

Von Gutenberg Marathon Mainz

Ende Mai habe noch am Pfingstlauf in Frankfurt-Schwanheim teilgenommen. Hier bin ich dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt worden. Ich habe gedacht mit meinem „guten“ Trainingszustand wäre eine weitere Verbesserung der Bestzeit möglich. So gut war der Trainingszustand auch nicht und außerdem hatte ich ja noch den HM in den Knochen. Am Anfang total überpaced und dann bei 50:15 gelandet. Ziehmlich enttäuschen.
Juni
Anfang Juni habe ich in meiner Heimatstadt einen Lauf absolviert. Fünfmal einen hügeligen 2km Rundkurs im Wald durchlaufen und eine 50:47 ist dabei herausgekommen. Die Zeit ist zwar schlechter als in Schwanheim, ich war aber zufriedener als mit der 50:15, da die Strecke auch anspruchsvoller war.
Eine kleine Kritik geht hier an den Veranstalter, der mit dem Getränkenachschub im Ziel einige Probleme hatte. Es geht doch nichts über einen Mineralwassersponsor.
Eine Woche später war JP Morgan-Lauf in Frankfurt.

Von Aufläufe 2010

Bei dieser Veranstaltung kommt es ja eher auf das Gemeinschaftserlebnis mit den Kollegen, als auf die Laufzeit an. Nach ca. einer Stunde anstehen am Start, waren dann die 5,6km in ca. 30 min absolviert.
Den Abschluß des ersten Halbjahres bildete am 26.06. der Burglauf in Eppstein. Auf Grund der hügeligen Strecke hauen die 7,77 km (eine altdeutsche Meile) rein wie ein 10er. Die Zeit wäre in diesem Fall auch nur mit dem Ergebnis des Vorjahres vergleichbar. Da 2009 meine Premiere war müssen die 43:16 für sich sprechen. Alle Kollegen vom Lauftreff habe gesagt, „die Strecke muß man kennen, um sich den Lauf richtig einzuteilen“ und so ist es auch. Man war ich platt im Ziel.

Advertisements

Kommentare»

No comments yet — be the first.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: