jump to navigation

Labskaus – Seemannsfraß aus der Kombüse 1. Januar 2011

Posted by HipHop_Runs in Essen, Kochen, Rezepte.
add a comment

Ich habe ja eine kleine Affinität zu Norddeuschland und so kam es mir in den Sinn das neue Jahr mit einem Seemannsgericht zu beginnen. Bei Labskaus scheiden sich aber die Geister. Die einen finden es ekelhaft, die anderen können gar nicht genug davon bekommen.

Wie bei allen Traditionsgerichten gibt es unendlich viele Variationen, die eine benutzt gepökeltes Fleisch, die andere nicht, bei der einen kommt die Rote Beet mit hinein, bei der anderen nur dazu. So ließe sich die Reihe beliebig fortsetzen.

Zutaten für 3-4 Personen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 400 g Rindfleisch in eigenem Saft (Dose)
  • 2 mittlere Zwiebeln
  • 4 Eier
  • 4 Rollmöpse
  • Saure Gurken und eingelegte Rote Beete nach Bedarf
  • etwas Öl
  • ca.1 1/2 l Wasser
  • Pfefferkörner
  • Nelken
  • Lorbeerblatt
  • Senfkörner
  • Salz

Pfefferkörner, Senfkörner, Nelken und das Lorbeerblatt in einen Teebeutel geben und verschnüren. Kartoffeln schälen und in Salzwasser mit dem Gewürzteebeutel kochen.

Zwiebeln schälen und würfeln und in etwas Öl glasig dünsten. Dann den zerkleinerten Doseninhalt des Rindfleischs hinzugeben und erhitzen.

Wenn die Kartoffen gar sind abschütten, das Kochwasser auffangen, den Teebeutel herausfischen und zerstampfen. Wieder so viel Kochwasser hinzugeben, das die Masse eine breiige Konsistenz erlangt. Anschließend die Fleisch-Zwiebel-Masse unterrühren. Abschmecken mit Salz und Pfeffer und ggf. etwas Gurkenwasser oder Essig.

Die Pampe serviert man nun belegt mit einem Speigelei. Dazu reicht man Rote Beete, Saure Gurken und einen Rollmops. Als Getränk dazu gibt es nur ein Bier, möglichst herb aus dem hohen Norden.

Guten Appetit und Prost Neujahr!

Advertisements

Winteressen: Grünkohleintopf mit Kassler und Kartoffeln 15. Dezember 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
add a comment

Hessen ist ja nicht gerade als „Grünkohl-Land“ bekannt, deshalb ist es hier relativ schwierig Grünkohl zu bekommen. Seit meiner Zeit an der Nordseeküste habe ich aber Grünkohlgerichte schätzen und lieben gelernt und so gehört es Grünkohlessen für mich einfach zum Winter dazu. Ich habe für das nachfolgende Rezept gefrohrenen Grünkohl, der schon leicht vorgekocht ist. Frischer Grünkohl, den es hier auch auf dem Wochenmarkt gibt, muß noch etwas länger gekocht werden, der aus der Dose oder dem Glas ist eigentlich recht schnell fertig.

Zutatenliste

  • 500g Grünkohl (TK)
  • 350ml Wasser
  • 500g Kassler Kamm
  • 500g Kartoffeln
  • 1 Scheibe Schweinebauch
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Schmalz
  • 2 EL scharfer Senf
  • 1 Lorbeerblatt
  • grobes Salz
  • Pfefferkörner

Das „besondere“ an diesem Gericht ist, dass es zwar ein Eintopf ist, aber bis kurz vor Schuß die drei Hauptzutaten getrennt verarbeitet werden. Den gefrohrenen Grünkohl mit dem Wasser in einen Topf geben, einen TL Salz dazu und bei mittlerer Hitze auftauen. Währenddessen die Zwiebel würfeln und in etwas Fett glasig dünsten. Wenn der Grünkohl aufgetaut ist und anfängt zu Kochen, die Zwiebeln und das Schmalz dazugeben. Das Ganze wird  mit ein paar Pfefferkörnern und einem Lorberblatt gewürzt und ca. 60 min bei kleiner Hitze und geschlossendem Deckel gekocht.

In der Zwischenzeit kann man sich um die anderen Zutaten kümmern. Das Kasslerstück in ca. 1 cm große Würfel schneiden und den Schweinebauch in kleine Streifen schneiden. Nun zuerstt den Schweinebauch in einer Pfanne auslassen und dann darin die Kasslerwürfen ca. 5 – 10 min bräunen. Anschließend die gebräunten Würfel aus der Pfanne in eine feuerfestes Gefäß geben und bei ca. 130° im Backofen warmhalten. In die Pfanne kommen nun die geschälten und in ca 5mm dicke Scheiben geschnittene Kartoffeln, die mit grobem Salz bestreut gebraten werden.

Kurz vor Ende der Kochzeit wird das Lorberblatt aus dem Grünkohl gefischt und mit 2 EL scharfem Senf abgeschmeckt. Die Kasslerwürfel und die Kartoffelscheiben hinzugeben und durchrühren. Heiß servieren.

Dieses Rezept entstand nach Anregung eines Rezepts von chefkoch.de und ist ganz besonder @FrauStromerg gewidmet.

scharfe Kohlsuppe mit Kichererbsen 20. November 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
add a comment

Das Rezept für das nachfolgende Gericht habe ich vor Jahren mal in einer Frauenzeitschrift beim Zahnarzt gelesen (ja beim Arzt lese ich auch sowas). Ich habe es damals gleich nachgekocht, aber in der Zwischenzeit den Zettel mit dem Rezept verloren, deshalb ist das hier mehr oder weniger aus der Hüfte gekocht. Das Rezept ist von der Menge für 2 bis 3 Portionen ausgelegt.

 

 

Zutaten:

  • 500g Weisskohl (ca. 1/4 Kopf)
  • 200g Kichererbsen (aus der Dose/Glas)
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 Chillischoten
  • 3 Knoblauchzehen
  • ca. 3/4l Gemüsebrühe
  • Salz, Harissa Würzmischung
  • Butterschmalz

Ich verwende Kichererbsen aus der Dose, da sie keine Vorbereitungszeit benötigen, also nicht eingeweicht werden müssen, sondern nur Dose auf und abtropfen lassen. Den Kohlkopf vierteln und in ca. 2 com große Streifen schneiden. Die Zwiebel schälten und in Ringe schneiden, die Knoblauchzehen fein hacken. Die Chillischoten in feine Ringe schneiden, wer es nicht so scharf haben will entfernt vorher die Kerne. An dieser Stelle nicht vergessen sich jetzt gründlich die Hände zu waschen und nicht in die Augen greifen! Die Paprika entkernen und in feine Streifen schneiden.

Das Butterschmalz in einem Topf erhitzen und Zwiebelringe, Knoblauch und Chillis andünsten. Anschließend die Kohlstreifen hinzugeben. Das Gemüse kann jetzt kräftigt mit Salz und der Harissa Würzmischung gewürzt werden. Nach ca. 5 Min. schmoren die Paprikastreifen dazu geben und weitere 10 min schmoren. Nun das Tomatenmark untermischen und etwas mitbraten, damit es etwas dunkler wird. Zum Abschluß die geschälten Dosentomaten mit Saft und die Kichererbsen hinzugeben und mit Gemüsebrühe auffüllen bis alles bedeckt ist. Gut umrühren und ca. 15 Min. zugedeckt bei kleiner Flamme köcheln lasseen. Gegen Ende nochmal abschmecken, wenn es zu scharf geworden ist, die Suppe mit etwas Gemüsebrühe „verlängern“ und servieren. Gute Appetit.

Zwiebelkuchen, ein Herbstessen 24. Oktober 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
add a comment

Zu den traditionellen Herbstgerichten gehört eindeutig der Zwiebelkuchen. In vielen Weinbaugebieten wird er zusammen mit Federweisem oder „neuem Wein“ gereicht. Da es sich um ein traditionelles Rezept handelt, gibt es warscheinlich auch 27 Millionen Varianten. Hier ist meine.

 

 

 

 

Zutaten Teig:

  • 375g Weizenmehl
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Packung Hefe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Salz

 

 

 

 

Zutaten Belag:

  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 200g durchwachsener, geräucherter Speck
  • 200g Saure Sahne
  • 200g Creme Fraîche
  • 1 Ei
  • 3 EL Öl
  • Salz, Pfeffer

 

 

Zunächst bereitet man aus den Teigzutaten einen glatten Hefeteig zu und läßt ihn anschließend 30 min gehen. Es handelt sich hier um das Grundrezept für Pizza. Während der Teig ruht, kann man sich um den Belag kümmern. Die Zwiebel schälen und halbieren anschließend in halbe Ringe schneiden, den Speck würfeln. In einem Topf das Öl erhitzen und langsam den Speck darin auslassen. Anschließend die Zwiebeln darin weichdünsten. Die Zwiebeln sollten nicht braun werden. Creme Fraîche und Saure Sahne verrühren und ein Ei untermischen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag kann auch noch etwas Knoblauchpulver hinzutun.

Wenn der Teig aufgegangen ist, kann man ihn auf einem Backblech ausrollen. Anschließend die Zwiebel und den Speck darauf verteilen. Darüber kommt dann die Creme-Fraîche-Saure-Sahne-Masse. Alles nochmal glattstreichen und bei 200° für ca. 35 bis 40 min in den Backofen.

Wie gesagt wird diese Gericht gerne mit „Neuem Wein“ gereicht. Da war ich aber gestern etwas zu spät, der Stand vor dem Supermarkt hatte schon zu und nach Rheinhessen zufahren hatte ich keine Zeit mehr.

Fisch im Ofen – gebackene Dorade 14. März 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
add a comment

Heute mal ein Fischrezept, dem außer der Dorade etwas die Frischzutaten gefehlt haben. Aber die frischen Tomaten im Supermarkt waren irgendwie nicht meine Welt, so dass ich auf Dosentomaten ausgewichen bin.

Von Ablagebox

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 Dorade royal (ca. 500g)
  • 2 Dosen gehackte Tomaten
  • 1/2 Zucchini
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Dose Artischokenböden
  • ca. 10 Oliven
  • 100 ml Weisswein
  • 1 Packung Kräuter der Provence (TK)
  • 1 Bio-Zitrone
  • Thymian
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl
Von Ablagebox

Den Fisch am besten ausgenommen und geschuppt beim Fischhändler kaufen, abspülen und die Bauchhöle mit Kräuter der Provence füllen und beiseitelegen.
Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Artischokenböden vierteln, Oliven halbieren.
Die Zucchini längs halbieren und danach in Scheiben schneiden. Die Zucchini-Scheiben kurz in etwas Olivenöl andünsten. Thymian waschen und klein hacken.
Auflaufform zunächst mit den gehackten Dosentomaten befüllen, dann das restliche Gemüse drauf.
Den Fisch an der Oberseite 2-3 mal schräg einschneiden salzen, pfeffern und mit Olivenöl beträufeln. Auf das Gemüsebett legen und mit Zitronenscheiben belegen. Alles in dem mit 200° vorgeheizten Backofen für ca. 30 bis 35 min backen. Zwischen drin die Sauce nochmal mit etwas Weisswein auffüllen. Dazu paßt Gelbreis (Reis mit Kurkuma).

Lieblingsessen: Florentiner Nudeln 27. Februar 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
add a comment

Wenn jemand meine Mutter fragen würde, was mein Lieblingsessen sei, sie wird dieses Gericht erwähnen. Ich hab‘ es noch etwas aufgepimpt, seit Mutti es zuletzt für mich gemacht hat.

Von Ablagebox

Zutaten:

  • 200g Spiralnudeln
  • 200g Blattspinat (TK)
  • 1/2 Ring Fleischwurst
  • 125g geräucherter Bauchspeck in Würfeln
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 100g geriebenen Käse (Emmenthaler)
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen.
Fleischwurst in Scheiben schneiden und die Scheiben nochmal halbieren, sodass man lauter „Fleischwursthalbkreise“ hat. Zwiebeln abziehen und grob würfeln. Knoblauch schälen und fein hacken. Spinat auftauen (in der Microwelle geht das ganz gut).
In einer Pfanne das Öl erhitzen und darin den Speck anbraten, das er beginnt Farbe zu nehmen. Zwiebeln glasig dünsten und die Fleischwursthalbkreise anbraten, so dass aus den Halbkreisen Halbmonde werden. Wenn die Halbmonde farbe nehmen, den Spinat und den Konblauch hinzugeben und erhitzen. Mit wenig Salz (der Bauchspeck enthält schon Salz), Pfeffer und Muskat würzen.
Die abgeschütteten Nudeln in eine vorgewärmte Schüssel geben und mit der Spinat-Fleisch-Masse und dem geriebenen Käse mischen, damit der Käse schmilzt und Fäden zieht. Schnell servieren.
Guten Appetit.

Griechisch animierter Hackfeischauflauf 21. Februar 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
1 comment so far

Trotz der aktuellen Euro-Krise habe ich mich – politisch nicht ganz korrekt – dazu entschieden heute Mittag mich von der griechischen Küche inspirieren zu lassen.

Von Ablagebox

Zutaten für 4 Personen:

  • 500g Hackfleisch, gemischt
  • 250g Langkornreis
  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • 2 Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Thymian
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500g Tomaten
  • 8 eingelegte Pepperoni
  • 200g Balkankäse
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Olivenöl
  • Fett für die Auflaufform

Zwiebel abziehen und fein würfeln. Zucchini längs halbieren und in Scheiben schneiden. Aubergine in ca. 1/2 cm große Würfel schneiden. Aubergine mit Salz besteuen, damit sie Wasser zieht. Tomaten in Würfel schneiden und den Saft auffangen.
Reis in einem halben Liter gesalzenem Wasser garen.
Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebel glasig dünsten. Hackfleisch portionsweise darin krümelig anbraten. Zucchini-Scheiben und Auberginen-Würfel ca. 5 min mit dünsten. Tomatenmark hinzugeben und kurz mit braten lassen. Mit den Kräutern, Paprikapulver, Salz, Pfeffer und zerdrücktem Knoblauch würzen und die Tomatenstücke hinzufügen. Kurz köcheln lassen und den gekochten Reis untermischen. Auflaufform einfetten und die Masse einfüllen. Alles mit zerbröseltem Balkankäse und in Scheiben geschnittenen Pepperoni bestreuen. Zum verschärfen kann man hier noch ein paar Chiliflocken drüber geben.
Den Auflauf für 15 min bei 225° in den Backofen. Schnell servieren.

Am Samtag im Kochtopf: Huhn Marengo 21. Februar 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
add a comment

Huhn Marengo gehört zu den klassischen Gerichten der französischen Küche. Es soll der Legende nach zu Napoleons Lieblingsgerichten gehört haben. Eben diese Legende besagt, dass das Gericht vom Koch Napoleons stammt, der bei der Schlacht von Marengo am 14.Juni 1800 seinen Küchenwagen verlohren hat und daraufhin vier Soldaten ausschickte für den Feldherrn etwas essbares aufzutreiben. Sie kamen dann mit den Zutaten Huhn, Zwiebeln, Pilze und Tomaten zurück, aus denen der Koch ein Nachtmahl für Napoleon zubereitete. Hier ist also meine Interpretation des Themas „Schmorhuhn mit Tomatensauce und Pilzen“.

Von Ablagebox

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Huhn ca. 1,2 kg
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Dosen geschälte Tomaten (400g, mit Saft)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 250g Champigons
  • 1/8 l Weisswein
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Thymian
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

Das Huhn in vier Teile zerteilen (ich nehme der Einfachheit halber Hähnchenschenkel, dann einfällt das Teilen) und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln schälen und in Achtel schneiden. Knoblauch atomisieren. Champigons putzen und in Viertel schneiden.
Öl in einem Topf erhitzen und die Hähnchenteile zunächst auf der Hautseite anbraten. Wenn diese goldbraun sind, herausnehem und Zwiebeln mit Knoblauch glasig dünsten. Anschließend das Tomatenmark kurz mit braten und dann die Pilze hinzugeben. Rosmarin und Thymian hinzugeben.
Das ganze so lange braten bis die Pilze anfangen das Fett vollständig auf zunehemen. Alles mit Weisswein ablöschen und kurz einkochen lassen. Dosentomaten hinzugeben und etwas zerdrücken. Die Hähnchen teile wieder in den Topf geben und 20 min. bei geschlossenem Topf schmoren lassen.
Klassischer Weise gibt es dazu ein Spiegelei mit Brot. Das habe ich mir heute geklemmt und dazu Bandnudeln gemacht.

Tomaten-Fisch-Auflauf 7. Februar 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
add a comment

Zutaten:

  • 500g Seelachsfilet
  • 500g Tomaten
  • 3 Zwiebeln
  • 200g geriebener Käse
  • 100 ml Weisswein
  • Zitronensaft
  • Senf
  • Salz, Pfeffer, Thymian (getrocknet)
  • Butter für die Form

Seelachs ggf. entgräten und in mundgerechte Stücke schneiden, mit Zitronensaft beeträufeln. Tomaten und Zwiebeln in Scheiben schneiden. Auflaufform mit Butter einfetten.

Von Ablagebox

Fischstücke mit Senf bestreichen und abwechselnd mit einer Scheibe Tomate und Zwiebel in der Form auf schichten.

Von Ablagebox

Mit Salz, Pfeffer und getrocknetem Thymian würzen. Die restlichen Tomaten und Zwiebeln darüber verteilen. Weisswein dazu gießen und Käse darüber verteilen.

Von Ablagebox

Alles bei 200° für 25-30 min in den Backofen. Dazu gibt es Salzkartoffen mit Senfsauce.

Von Ablagebox

Nachtrag von Samstag: Mein Chili-Rezept 7. Februar 2010

Posted by HipHop_Runs in Kochen, Rezepte.
add a comment

Bei Chili ist es wie bei vielen Traditionsrezepten, es gibt eigentlich nie das einzig Wahre, sondern immer nur Abwandlungen eines Themas. Dies hier ist meine Interpretation des Themas Chili con Carne.

Von Ablagebox

Zutaten:

  • 500g Hackfleisch (gemischt)
  • 2 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 Chili
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 1 Dose Mais
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 Dose passierte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Koriander
  • 3 EL Öl
  • Salz, Cayenne-Pfeffer, Chili-Flocken,

Karotten in feine Würfel schneiden, Zwiebel und Knoblauch fein hacken und Chili entkernen und in Streifen schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und Hackfleisch portionsweise anbraten. Anschließend Zwiebeln, Knoblauch und Chili glasig dünsten. Karotten hinzugeben und mitdünsten lassen. Das ganze kann man jetzt schon etwas salzen, damit die Karotten schneller weich werden. Tomatenmark hinzugeben und kurz mit braten, damit es etwas dunkler wird. Alles mit Bohnen, geschälten Tomaten und passierten Tomaten „ablöschen“ und ca. 15 min bei geschlossenem Topf köcheln lassen. Zuletzt noch den Mais hinzugeben und für weitere 5 min kochen. Kurz vor dem servieren mit Koriander, Kreuzkümmel, Chili-Flocken und Cayenne-Pfeffer scharf abschmecken und mit einer Scheibe Weissbrot genießen.