jump to navigation

Eingegangen, Abgesoffen, Weggebeamt 4. Oktober 2011

Posted by HipHop_Runs in 2011, Ausflug, Laufen, Laufstrecken, Lauftreff.
4 comments


See the activity on RunSaturday

Der Bodensee 3-Länder-Marathon von Lindau nach Bregenz gehört nach diesem Wochenende nicht zu meinen Freunden. Das Laufevent am Bodensee war eingebettet in den Jahresausflug meines Lauftreffs und somit hatte ich keine hochfliegenden sportlichen Ziele. Lauftreffausflüge sind in der Regel mit einem feucht-frölichen Programm umrahmt, so dass eine überragende Leistung nicht zu erwarten war, aber darum ging es auch gar nicht.

Die meterologischen Voraussetzungen waren schon nicht die Besten. Während fast ganz Deutschland bei herrlichem Sonnenschein den Spätsommen genossen hat, waberte über dem Bodensee eine zähe Hochnebeldecke, die erst auf ca. 700 m Meereshöhe den Blick auf die Sonne freigab und auch an den Vortagen am Nachmittag nicht verschwand. Zu allem Überfluß hatte jemand in der Gruppe mit Verdauungsproblemen zu kämpfen und diese dann auch an andere Teilnehmer „verteilt“. Ich konnte von Glück sagen, dass er nicht nur die Viren, sondern auch die entsprechenden Medikamente in der Gruppe geteilt hat.

Seebühne Bregenz mit dem Bühnenbild für "André Chènier"

So stand ich dann mit einem etwas flauen Gefühl in Bregenz am Hafen um auf die Überfahrt nach Lindau zu warten. Da sich das Gefühl in der Magengegend nicht verschlimmerte, habe ich auf die Wirksamkeit des Medikaments vertraut und den Rest auf die aufsteigende Nervosität geschoben. In Lindau angekommen war der Hafen bereits voll von Läufern. Da ich auf dem vorletzten Schiff war, war der Zeitplan recht eng gesteckt, da bereits ca. 30 min vor dem Start die Kleiderbeutelabgabe schließt und man ca. 20 min vor dem Start im Startblock sein soll. Mit 7500 Startern auf den drei ausgeschriebenen Strecken Marathon, Halbmarathon und Viertelmarathon, sowie der Staffel verzeichnete der Veranstalter einen Teilnehmerrekort. Entsprechend eng ging es in der Staraufstellung zu.

Nervosität vor dem Start

Als das Läuferfeld um 11:11 Uhr auf die Strecke geschickt wurde, lichtet sich auch ganz allmählich der Nebel. Meine Nervosität in der Magengegend hatte sich gelegt und ich konnte auch für die ersten 5km mein geplantes Tempo angehen. Nach genau einer halben Stunde habe ich bei Kilometer 5,5 die Grenze nach Österreich überquert. Auf den folgenden Kilometern habe ich allerdings gemerkt, dass dies bereits der zweite Halbmarathon innerhalb von 4 Wochen ist. Ich hatte mit einer gewissen Ermüdung gerechnet, allerdings noch nicht so schnell. Da ich noch gut in der Zeit lag, habe ich mir darüber keine weiteren Gedanken gemacht.

Läuferfeld in der Lindauer Altstadt

Bei Kilometer 11 durchläuft man die Bregenzer Seebühne. Kurz vorher ist ein Verpflegungspunkt den ich etwas vermasselt habe, indem ich am Wasser vorbeigelaufen bin und gegen Ende irgendwas getrunken habe, was mir im nachhinnein nicht bekommen ist bzw. Magenkrämpfe verursacht hat. Es kann allerdings auch sein, dass das Durchfallmedikament in seiner Wirkung nachgelassen hat. Ich habe auf den folgenden Kilometern meine Pace um mindestens 30 sek. reduzieren müssen und sogar die eine oder andere Gehpause eingelegt. Die Einnahme eines Gels, die ich bei km 12 geplant hatte, habe ich seien gelassen, um die Magenprobleme nicht zu verschlimmern.

Bodenseeufer bei Lochau

Im folgenden habe ich mich nur darauf konzentriert ins Ziel zu kommen, egal mit welcher Zeit. Erleichterung gab es bei Verpflegungspunkt an Kilometer 15 kurz nach überqueren der Bregenzer Ach. Hier gab es zusätzlich zu den Getränken auch Bananen. Da ich mich sonst bei Läufen immer mit Gels ernärt habe, war ich zunächst skeptisch. Aber der Gedanke an die Aussage der Sporstkameraden aus dem Lauftreff, das Bananen gut bei Durchfall seien, hat mich dann doch zugreifen lassen. Und in der Tat die Magenkrämpfe ließen nach. Ich konnte zwar nicht an die Pace anknüpfen, die ich zu beginn des Rennens gegangen war, was mir aber in dem Fall ziemlich egal war, das Ziel war jetzt „Ankommen“!

Kloster Mehrerau

Bei Kilometer 18 zur letzten Verpflegung durchquert man das Kloster Mehrerau, bevor man im Bregenzer Casino-Stadion ins Ziel läuft. Mit einer Gesamtzeit von 2:02:08 bin ich in sofern nicht zufrieden, weil es mir unterwegs so dreckig gegangen ist. Positiv an diesem Lauf ist allerdings die super Stimmung an der Strecke und die üppige Zielverpflegung. Nach einigen Bananen im Ziel waren die Magenkrämpfe auch vergessen und ich konnte mich sogar am alkoholfreien Weissbier des Sponsors erfeuen. Noch ein kleines Wort zu Organisation, die alles in allem sehr gut war, allerdings mit 7500 Teilnehmern an die Grenze des machbaren stößt. Bedenklich fand ich allerdings, dass es beim Verlassen des Stadtioninnenraumes zu Staus gekommen ist. Im Falle von unvorhergesehenen Ereignissen kann das schnell zu Problemen mit Drängeleien oder Schlimmerem füren.

Vor dem Ziel im Casino-Stadion Bregenz

Als Fazit beibt fest zu halten, dass ich in meinem Projekt der 25 Halbmarathons nun einen Haken hinter Bayern und Österreich machen kann, aber ich hier noch eine Rechnung offen habe. Die Strecke ist schön und kann bei besserm Wetter, wie mir berichtet wurde, auch richtig reizvoll (Alpenpanorama oder so?) sein. Daneben ist sie, weil es ständig am Bodenseeufer entlang geht, auch relativ flach, so dass eigentlich eine gute Zeit hätte möglich sein können. In diesem Sinne ist eine Wiederholung des Events auf der To-Do-Liste gelandet.

Advertisements

Bilder vom #Hessentagsmarathon #twitterlauftreff 13. Juni 2011

Posted by HipHop_Runs in 2011, Lauftreff, Marathon, Twitter, Twitterlauftreff.
add a comment

Bilder vom #Hessentagsmarathon #twitterlauftreff

Laufpartner im Ruhrgebiet am 14. oder 15.05. gesucht, Pls RT #twitterlauftreff 17. April 2011

Posted by HipHop_Runs in 2011, Ankündigungen, Laufen, Lauftreff, Marathon.
add a comment

Hallo zusammen, wie Ihr wißt, bereite ich mich auf den Hamburg Marathon am 22.05. vor. Um jeglichem Arbeitsstress in der Woche vor dem Marathon aus dem Weg zu gehen, habe ich mir Urlaub genommen und mich auf „Halber Strecke“ zwischen Wiesbaden und Hamburg einquartiert. Die Wahl ist auf Witten an der Ruhr gefallen. Laut Trainingsplan habe ich am Wochenende 14./15.05. noch einen langen Lauf zu absolvieren und kenne mich in der Gegend nicht so gut aus. Ich würde mich freuen, wenn mich ein Ortskundiger im Bereich Witten/Bochum/Dortmund/Hagen auf einem langen Lauf von ca. 28-30km begleiten könnte. Die Pace sollte so zwischen 6:15 und 6:30 liegen. Wer sich angesprochen fühlt, schreibt bitte einen Kommentar, dann können wir bestimmt einen Treffpunkt ausmachen.

#twitterlauftreff in Lorsbach zum 6. Lauf der Winterlaufserie 20. Februar 2011

Posted by HipHop_Runs in 2011, Laufen, Lauftreff, Twitter, Twitterlauftreff.
add a comment

Die Winterlaufserie in Lorsbach bietet auf gemütiliche Art und Weise die Gelegenheit einen längeren Trainingslauf in bergigem Gelände zu absolvieren. Zum 6. Lauf der Serie 2010/2011 hat es sich ergeben, dass ich mich mit den Twitterfreunden @bartolg und @sancho_p zum gemeinsamen Lauf verabredet habe. Bei ersten Zusammentreffen auf dem P&R-Parkplatz am Bahnhof in Lorsbach fragete @sancho_p noch ganz schüchtern, ob es hier den Berg hinauf geht, was ich energisch bejahen durfte.

So ging es bei ca. 0°C und einem eisigen Wind auf die ca. 19 km der Nassauischen Schweiz. Die ersten Steigungen konnte ich mit meinen beiden „Mitläufern“ noch einigermaßen mithalten, aber bei der steilsten Stelle der sog. „Himmelsleiter“ nach 9km musste ich doch mit einigen Gehpausen etwas abreißen lassen.

Wie es sich für einen Lauftreff gehört, haben die Schnelleren nach entsprechendem Vorsprung entsprechend gewartet. Da es bei der Winterlaufserie in Lorsbach nicht um sportliche Meriten, sondern um das gemeinsame Training in der schönen Natur geht, gibt es für die Winterlaufserie auch keine Urkunden für gezeitete Erfolge, sondern einen Pokal für das erreichen der 100km Marke während der 6 Läufe der Winterlaufserie. Außerdem gelten noch zu dieser Wertung der ARQUE-Lauf von Kelkheim nach Mainz, der Spirodon Silvesterlauf in Frankfurt und der Nikolauslauf in Kelkheim-Hornau.


See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 2:10:52
Distance: 18.85 km

Zeit für ein wenig Erholung bietet sich bei der Winterlaufserie in Lorsbach auch immer am Teestand nach 6,5 km und 14,7km. Nach der zweiten Stärkung am Teestand geht es dann auch nur noch bergab bis zur Sporthalle des TV Lorsbach, wo eine heiße Dusche und eine warme Erbsensuppe oder wahlweise ein Stück Kuchen mit heißem Kaffee warten.  Ich freue mich schon auf das nächste Jahr, aber mit dem Ende des letzten Laufes der Winterlaufserie erkläre ich den Winter für beendet.

Nachbereitung eines tollen Laufwochenendes 6. November 2010

Posted by HipHop_Runs in Laufen, Lauftreff, Twitter, Twitterlauftreff.
add a comment
Frankfurt Marathon 2010

Wie ich bereits vorher gebloggt habe, war ich am letzten Oktober-Wochenende in Sachen Laufen unterwegs. Es stand der Frankfurt Marathon und der Hockenheimring Lauf an. Der Frankfurt Marathon war eher eine passive Veranstaltung, d.h. am Steckenrand stehen und die Akteure anfeuern. Beim Hockheimring Lauf hatte ich dann selber vor die Laufschuhe zu schnüren und die Formel 1 Rennstrecke zu umrunden.

Der Ursprüngliche Ansatz mich in Frankfurt an die Marathonstrecke zu stellen, war Sportskameradin Claudia aus meinem Lauftreff, die ich bei ihrem Marathondebut unterstützen wollte. Im September meldete sich dann auch noch mein Ex-Kollege Michael (auch bei Twitter als @OnlineRadler). Eigentlich hatte er ja erwartet, dass wir uns gemeinsam Vorbereiten. Da meine Ziele diese Jahr allerdings nicht auf einem Marathon lagen, blieb mir nur das Anfeuern an der Strecke.

Ein weiter Grund, jetzt sogar am Samstag nach Frankfurt zur Nudelparty zu fahren, hat sich in den letzten Tage vor dem Ereignis ergeben und läßt sich mit dem Ausdruck #twitterlauftreff überschreiben.

Über Twitter gab es die Verabredung unter diversen twitternden Läufern, sich auf dem Frankfurt Marathon mal in RealLife zu treffen. @projekt_i hatte dann noch die Idee für einen relativ geringen Preis Team-Trikots zu drucken. So ergab es sich, dass ich am Samstag in der Festhalle die Menschen hinter den Twitteraccounts @bartlog, @donormal, @projekt_i, @schubath und @dieterdahmen kennenlernen durfte (Siehe auch in der Bilder Galerie)

Am hatte ich mir dann zum „Cheerleaden“ ein strammes Programm ausgedacht. Am Start habe ich zunächt versuch die netten Menschen von gestern nochmal wieder zu finden, aber in der Menschenmege leider keine Chance. Mit dem #twitterlauftreff-Team-Trikot konnte man mich alllerdings leicht erkennen, so dass mich der @trijan angesprochen hat. Nach dem Startschuss bin ich dann in die U-Bahn gesprungen und habe mich an die Bockenheimer Warte gestellt. Von dort sind die meisten Foto in der Galerie. Dort habe ich mir das Feld bis zum Zeitläufer für 4:30 h angeschaut. Ich habe hier @bartlog und @OnlineRadler auf der Strecke gesehen. Anschließend bin ich mit U- und S-Bahn nach Niederrad zum Hardtwaldplatz gedüst. Dort konnte ich aber keine meiner Sportskameraden auf der Strecke anfeuern.

Wieder zurück auf der Taunusanlage kamen mir gerade die Marathonis mit einer Endzeit von ca. 2:30 h auf der Strecke entgegen. Ich habe mich dann langsam Richtung km 35 bewegt und habe dann auch @schubath, Claudia, @barthlog und @donormal auf der Strecke anfeuern können. Ich habe mich dann langsam auf den Weg zum Ziel in der Festhalle gemacht, wo nach Zielankunft noch ein Treffen auf dem Oberrang ausgemacht war. Hier kam dann außer @bartlog, @schubath und @projekt_i noch @speedrob, der wie ich nur als Zuschauer an der Strecke war, vorbei. Ich hab’s dann sogar noch geschafft, den RE nach Wiesbaden für die Heimfahrt zu erreichen.

Hockenheimringlauf 2010

Der Montag war in Hessen kein Feiertag, aber in fast allen angerenzenden Bundesländern. Und an Allerheiligen findet seit einigen Jahren der Hockenheimring Lauf statt. Ich hatte mir Urlaub genommen und bin am frühen Morgen in die Kurpfalz gefahren. Das Wetter war nicht ganz so sonnig, wie am Sonntag, aber es sah auch bei Temperaturen von 12° C nicht nach Regen aus. Auch hier hatten sich einige Twitterer zum Laufen angemeldet. Der @Laufhannes und der @Brennr_de habe ihr Erscheinen via Twitter angekündigt. Leider konnte ich beide nicht persönlich treffen.

Das Rennen war im Rahmen meiner Möglichkeiten. Ich hatte jetzt kein besonderes Training für dieses Rennen  gemacht, aber es war mir wichtig eine einigermaßen gute Zeit zu erreichen. Herausgekommen ist eine 51:22. Nun ja, ich habe zwar getwittert, dass das die schnellste Zeit diese Jahr gewesen sei, allerdings hatte ich da die Zeit vom Alsterlauf nicht mehr im Kopf (da waren es 51:13).

Nach einem Bier und ’ner Wurst habe ich noch meinen Bruder in der Pfalz besucht und  ein ergeignissreiches Laufwochendene war zu Ende.

#twitterlauftreff-Team-Trikots 29. Oktober 2010

Posted by HipHop_Runs in Fun, Laufen, Lauftreff, Twitter, Twitterlauftreff.
add a comment

 

 

Schon mal Danke an @projekt_i. Ich freue mich auf morgen.

Foulées de Fondettes – Feiern, Laufen, Feiern 23. März 2010

Posted by HipHop_Runs in Ausflug, Fondettes, Frankreich, Laufen, Lauftreff, Wein.
add a comment

Am Freitag vergangener Wochen starteten wir mit 26 Personen vom Lauftreff der TG Naurod und dem Partnerschaftsverein Naurod-Fondettes unterstüzt von der Nauroder Apfelblütenkönigin Ann-Kartin I. zum Besuch unserer französischen Freunde anlässlich der Laufveranstaltung „Foulées des Fondettes“. Beim Empfang im Rathaus von Fondettes schaute ich, wie auch einige andere Laufkameraden, noch etwas irritiert, da es für mich der erste Besuch dieser Art in Frankreich war. Hinzu kam noch, dass sich meine Gastfamilie etwas verspätet hatte.

Von Foulees des Fondettes 2010

Nach dem Austausch protokolarischer Nettigkeiten wurde man dann bei Sekt aus lokalem Anbau dann etwas lockerer. Die anderen französischen Gastgeber deuteten mir an, dass die Verspätung meiner Gastfamilie „ne pas de problem“ sein, also wartete ich auf das was kommen sollte.
Und das war eine richtige Überraschung: Meine Gastfamilie bewohnt eine an der Loire vorkommende Höhlenwohnung, ein sog. „maisons troglodytiques“ in Luynes ca. 7 km von Fondettes entfernt.
Nach gemeinsamen Kennenlernen, folgte ein ausgiebiges Abendessen, nach dem ich mich in das mir zur Verfügung gestellte Kinderzimmer des Sohnes der Gastfamilie zurück ziehen konnte. Angesichts der Lokation (eine Höhle) machte es mir auch keine Angst, dass auf dem Bettbezug grüne Glibbermonster aufgedruckt waren. Der größte Unterschied zu meiner sonstigen Wohnung ist, dass es total dunkel ist. Auch von Außengeräuschen ist nichts zu hören. Das einzige was zu hören ist, sind die Schlafgeräusche der Mitbewohner.
Nach erholsamem Schalf, stand am nächsten Tag eine Stadtbesichtigung von Tours auf dem Programm, gefolgt von einer Weinprobe im Weinkeller der Gemeinde Montlouis sur Loire. Um ehrlich zu sein, die Weine haben mich nicht überzeugt. Der angebotene Sekt war zwar nicht schlecht, habe da aber auch schon besseres getrunken.

Von Foulees des Fondettes 2010
Von Foulees des Fondettes 2010

Gegen 19.00 stand ein kurzer gemeinsamer Lauf mit den Sportskameraden aus Fondettes auf dem Programm, die uns die Strecke des morgigen Laufes zeigen wollten. Bei der Strecke handelt es sich um eine 3 km Schleife durch die Stadt Fondettes.
Der Abschluß des Tages bildete wieder ein gemeinsames Abendessen mit unseren feierfreudigen französchischen Freunden.
Am Sonntag stand dann der Lauf „Foulées de Fondettes“ auf dem Programm. Die Veranstaltung ist eine Qualifikation für die französischen Nationalmeisterschaften und die Departementmeisterschaften im Strassenlauf. Für die Läufer von der TG Naurod stand eher der olympische Gedanke im Vordergrund.
Obwohl ich erst seit 2 Wochen im Training bin, hatte ich mir eine Zielzeit von 55:00 vorgenommen. Das Resultat war dann mit 57:03 etwas schlechter als erwartet, aber „Vin rouge“ ist nicht gerade eine optimale Vorbereitung für ein Rennen. Trotzdem hat beides Spaß gemacht.
Zur Verstärkung des Spaßfaktors haben dann unsere französischen Sportskameraden nach der Siegerehrung noch einmal zu einer gemeinsamen Feier geladen.

Von Foulees des Fondettes 2010

Es kam am montag Morgen die Zeit Abschied zu nehmen. Nach einem Abstecher zum örtlichen Supermarkt und einem Kurzbesuch des Schloß Chambord kam die lustige Laufgruppe der TG Naurod nach 10 Stunden fahrt wohlbehalten in Wiesbaden an.

Seit Weihnachten wieder mal beim Lauftreff gewesen 14. März 2010

Posted by HipHop_Runs in Laufen, Lauftreff.
add a comment

Eigentlich war die Besetzung beim Lauftreff nicht besonders groß, aber die bevorstehende Frankreichreise hat wohl einige dazu bewogen nach dem harten Winter doch die Laufschuhe zu schnüren. Ausmeiner ehemaligen Leitungsklasse waren auch nur noch drei da, die eine etwas längere Strecke laufen wollten. Ich bin dann mit Ewald, nach überstander Knie-OP seit 5 Monaten wieder in Laufschuhen, gemütlich die Nauroder Backesrunde gelaufen.

See the activity on RunSaturday

Type: Run – General
Duration: 1:05:11
Distance: 9.69 km

So langsam kommt das gute Gefühl wieder und ich muß mal sehen, ob das am Mittwoch geplante Programm doch nicht ein wenig zu lasch ist. Im Moment ist noch alles im grünen Bereich und von Muskelkater keine Spur. Ich denke den 10km Lauf in Frankreich kann ich dazu nutzen, zu testen was nach der langen Pause noch an Kondition übrig geblieben ist.